Ambulante Entbindung - Eure Erfahrung?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Jenni, 18. Juni 2004.

  1. Jenni

    Jenni Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :winke:

    Ich hab zwar noch massig Zeit, bis das Thema für mich aktuell wird :-D trotzdem ist es ein Thema das mich sehr beschäftigt.

    Was mich interessiert, ist Eure Erfahrung mit einer ambulanten Entbindung - bitte negative wie auch positive! Wenn Ihr schon stationär entbunden habt, würde mich natürlich ein Vergleich brennend interessieren. Und dann noch eine Frage: Kam der KiA zu Euch nach Hause für die U2?

    Hintergrund ist, daß ich nach Linus´ stationärer Entbindung gut auf ein zweites Mal verzichten kann. Ich lag in einem kleinen dafür vollbesetzten 3-Bett Zimmer, die Station war total überfüllt :-? Und was mir heute noch zu schaffen macht, ich habe nachts entbunden und Linus kam dann über Nacht ins Säuglingszimmer, ich hätte ihn gerne bei mir behalten :-? Aber in der Klinik war das wohl nicht so gern gesehen :shock:

    Mein Traum wär ja eine Hausgeburt :jaja: aber davon bekomm ich meinen Mann nicht überzeugt :heul:

    So, und jetzt haut bitte in die Tasten und berichtet ausführlich :-D

    Liebe Grüße
    Jenni
     
  2. Danielle

    Danielle allerweltbeste Wichtelfee und Opas Hosenscheisser

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    9.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unterfranken
    Ich habe auch vor ambulant zu entbinden, wäre an Euren Erfahrungsberichten also auch sehr interessiert! :jaja:
     
  3. Fidelius

    Fidelius Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    15.773
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich würds immer wider machen.
    Bei Yamila bin ich nach 10 Std. gegangen, eigentlich wollte ich schon eher aber die haben mich auch was für gründen auch immer nicht gelassen(wahrscheinlich zu viel freie Betten :???: ).

    Jaron kam um 1.30 zur Welt und ich hab danach ein Einzelzimmer bekommen,in dem wir zu 3. kuscheln konnten. Claas und Yamila haben uns morgens um 9.00 abgeholt.

    Es war so schön, , wir haben eigentlich nur gekuschelt die erste Zeit.
    Vergleich zum Klinikaufenthalt habe ich nicht.
    Wollte auch nie nach der Geburt im KH bleiben.
    Und das 3. Kind kommt zu Hause zur Welt :jaja: .

    GLG
     
  4. Suum

    Suum Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    3.110
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im tiefsten Osten
    ich würde immer wieder ambulant entbinden..... :jaja: ...hab nur gute erfahrungen gemacht....ich fühlte mich sooo geborgen....kam mir vor wie zuhause.....konnte total entspannen....mich gehen lassen....es war alles sooo natürlich....kein stress..keine hektik....ich hab mittags entbunden und war um 17uhr wieder zu hause....... :D

    hab die große im kh entbunden und fand alles nur nervig.....angefangen von soner blöden hebamme , die mein mann anpflaumen musste.... :-? .....weil er meine wehen nicht richtig gezählt hatte..... 8O .....dann diese hektik....hab früh entbunden....grad schichtwechsel....mhmmm naja....baby hatte ich auch nicht in der nacht....die säuglingsschwestern auch nicht grad hilfreich.....ich war nur am :heul: ...und hab mir damals geschworen nie wieder im kh zu entbinden...

    die kinderärztin kam zu mir nach hause...mit einem riesigen strauß rosen...... :D .....sie bot mir auch gleich an, dass ich sie immer tel. erreichen kann, wenn was sein sollte...... :bravo:

    lg susi
     
  5. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ambulante Geburt fand ich klasse! Wir waren im geburtshaus und das war wunderbar.

    Der Haken ist: Ambulante Geburt = Wochenbett zu Hause. Und das muss megagut organisiert sein. In der Klinik muss man sich um das Essen keine Gedanken machen und um die Freundin, die lieber Kaffeetrinkt statt mal den Besen schwingt, auch nicht. Drumherum muss es einfach laufen zu Hause, sonst kannst Du es auch nicht genießen. Ich spreche da aus leidvoller Erfahrung.

    Einen KiDoc hatten wir damals ja noch nicht, und ich hab es nicht geschafft, einen zum Hausbesuch zu animieren. Eine Sprechstundenhilfe antwortete mir auf meine Frage "Wollen Sie bei uns Patientin werden oder nur einen Hausbesuch abstauben?". Nein, ich wollte dann nicht mehr Patientin werden....
     
  6. Jenni

    Jenni Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :winke:



    Ein Geburtshaus haben wir hier leider nicht, deshalb bleibt nur die Klinik :-? Dafür hat es dort wirklich super liebe Hebammen :jaja: Bei Linus war ja auch alles super, bis ich dann auf die Station verlegt wurde... :???:

    Das ist auch so eine Sache, die mir dabei durch den Kopf geht. Ich weiß nicht, ob ich es zu Hause wirklich schaffe, mal im Bett zu bleiben :-? Mein Mann kann zwar den Haushalt schmeißen, aber so wie ich mich kenne, steh ich dann eh nach spätestens zwei Tagen Ruhe wieder mittendrin. In der Klinik hat man halt wirklich ein paar Tage Pause.

    Wie habt Ihr denn das Wochenbett geregelt? Und wie klappt das, wenn schon Kinder da sind?

    Fragen über Fragen :-D
     
  7. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.832
    Zustimmungen:
    180
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Hallo Jenni,

    Yannick habe ich ganz "normal" im KH auf die Welt gebracht und blieb dort noch 4 Tage. Mein Zimmer war super (da war ich noch Privatpatientin) Einzelzimmer. Gestört hat mich, das ich nicht schlafen konnte, wann ich wollte, immer kam jemand reingepoltert und das ab 06:00 Uhr morgens. Leider hätte ich Yannick so oder so nicht gleich mit nach Hause nehmen dürfen, da das Fruchtwasser verfärbt war und Verdacht auf eine Infektion :( Somit mußte er auch die ersten 2 Nächte eigentlich ins Kinderzimmer, obwohl ich Rooming Inn hatte. Ich habe ihn aber immer erst um 24:00 Uhr hingebracht (solange war auch Markus da) und zum ersten stillen um 04:00 Uhr wiederbekommen :)

    Bei Larissa wollte ich ambulant entbinden. Sie kam aber erst am Abend auf die Welt und man bat mich die Nacht dazubleiben, da sie extra nochmal für die Abschlussuntersuchung jemand holen hätten müssen. Das war mir dann auch recht. Ich blieb bis zum morgen mit Lara im Zimmer. Sie war immer bei mir (Yannick wurde schon mal entführt für irgendwelche Untersuchungen und wickeln). Ich fand es total schön so schnell wieder daheim zu sein. Die Kühltruhe war voll. Ich habe mich bemüht nicht viel zu machen. Das einzig nervige waren Besuche, die meinten sie werden jetzt bedient und nicht mal Kuchen mitgebracht haben. Das blieb aber alles an meinem Mann hängen, der nur rumhüpfen und Kaffee kochen durfte :-?

    Fazit:
    Ambulante Geburt und Besuch möglicht vertrösten und/oder Klartext reden :-D
     
  8. Suum

    Suum Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    3.110
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im tiefsten Osten
    ich hatte die erste woche meine mutti in rufbereitschaft..... :jaja: :bravo: ...sie wohnt gleich um die ecke und war mir ne große hilfe....ab der zweiten woche hatte männel 2wochen frei....und danach liefs ganz gut..... :D

    ich hab ja nu schon ne große tochter....die hat ja in der ss mehr bücher über ss,geburt und wochenbett gelesen als ich.... :-D ........und sie war ja vormittags in der schule....also da kann ich dir nicht wirklich tipps geben....
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. ambulante geburt nicht gern gesehen

Die Seite wird geladen...