Als erstes Gemüse oder Milch-Getreide

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Stina, 8. Dezember 2003.

  1. Hallo hier ist noch mal Stina!
    Erst mal danke für die Antworten von heute. Habe gleich noch eine Frage (1.Kind-viele,viele Fragen!)
    Wie gesagt, mein Sohn ist 5 Monate alt. Bisher voll gestillt. Er nimmt gut zu (ca.8kgbei 72cm Länge) und hat mindestens 1mal täglich massig dünn-breiigen Stuhlgang.
    Bis vor 3 Wochen wollte er nachts nur 1mal trinken. Seit 3 Wochen aber mindestens wieder alle 2-3 Stunden. Trotz häufigem Anlegen auch tagsüber, reichts ihm offensichtlich nicht, und er trinkt nachts immer ganz gierig.
    Soll ich jetzt einfah Augenzu und durch und trotzdem mit dem Mittagsgemüse anfangen oder mit dem Abendbrei das vielleicht Ruhe einkehrt?
    Ich kenne die Homepage
    www.babyernaehrung.de bin aber trotzdem unsicher.
    Bin dankbar für jeden Rat!!
    Werde bestimmt Dauerleserin in diesem Forum. :D
    Liebe Grüsse, Stina
     
  2. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Stina,

    herzlich willkommen hier.

    Hast Du schon mal hier http://www.babyernaehrung.de/entwicklung.htm geschaut? Auf dieser Seite beschreibt Ute, welche Nahrung wann als erste gefüttert wird. Wenn Du immer noch nicht weiter weißt, dann melde Dich doch noch mal hier.

    Liebe Grüße
    Kathi
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Willkommen im Forum :jaja:

    Genau diesen Link wollte ich dir auch geben. Danke Kathi :D
    Nur du als Mutter kannst entscheiden wie groß der Bedarf deines Kindes ist - und du solltest dich nicht zu sehr von anderen beeinflussen lassen. Hör auf dein Kind und ich dich hinein. Lies die Möglichkeiten - und entscheide dann nach Bauchgefühl. Jedes Kind ist anders - und die Individualität sollte in jedem Fall erhalten bleiben.

    Erfahrungsaustausch natürlich gerne erwünscht

    Viel Erfolg damit
    Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...