Alles meins! Elterneinstellung???

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Leo28.04.01, 28. August 2003.

  1. Leo28.04.01

    Leo28.04.01 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo!

    Ich habe heute auch mal ein Problem, das mich schon länger beschäftigt und zu dem ich gerne mal Eure Meinungen wüsste.
    Wir haben Freunde, deren einziges Kind ist 1 Tag jünger als unsere Kleine, also 28 Monate alt. Neulich waren wir dort zum Grillen und haben mit den Kindern im Garten gesessen.
    Paul, der Sohn des Hauses, hatte einen Roller. Den fand nun auch unsere Tochter interessant, denn sie hat noch keinen. Paul also sass in seinem Sandkasten und backte Kuchen, während Leonie Sophie sich den Roller nahm und ausprobieren wollte, ob sie auch damit fahren kann.
    In dem Moment, wie kann es auch anders sein, wollte natürlich auch Paul SEINEN Roller haben. Seine Mutter sagte dann, dass Leonie Sophie ja auch das Dreirad nehmen kann oder eben nach Paul mit dem Roller fahren kann! WIE BITTE??!! Wieso NACH Paul, wen sie es doch zuerst hatte?? Ich sehe das in so einer Situation so, dass man dem eigenen Kind, sprich hier eben Paul, auch seine Grenzen beibringen muss und dazu gehört für mich, dass er lernt, zu teilen. Kein Mensch wollte ihm den Roller wegnehmen, aber ich bin der Meinug, dass er es sehr wohl verstehen kann, wenn man ihm erklärt, dass auch Freunde sein Spielzeug benutzen dürfen, das macht er schliesslich bei uns ja auch ( mit Leonie Sophie`s Spielzeug spielen ).

    Das Ende vom Lied war, dass Paul natürlich seinen Roller nicht abgeben wollte und seine Mutter darauf meinte, dass sie den Roller dann wegstellt, wenn ihr Sohn ihn nicht teilen will!
    Wir hätten uns dann bald in die Haare gekriegt, weil ich sagte, dass ich das nicht okay finde und ob wir dann beim nächsten Mal eben Leonie Sophie`s eigenes Spielzeug mitbringen sollen???
    Was haltet Ihr davon und wie hättet ihr als Paul`s Mutter reagiert??
    Ich frage, weil ich leider immer wieder feststellen muss, dass es den Kindern heute regelrecht beigebracht wird, dass alles ihnen gehört und sie bloss nichts mal teilen und ausleihen müssen.
    Bin ich die Einzige, die ihren Kindern soziales Verhalten beibringen möchte??

    Bin gespannt auf Eure Antworten!!

    Liebe Grüsse, Steffi und die Kids, die sehr wohl gerne ihr Spielzeug teilen und ausleihen, nur leider damit die einzigen sind in unserem Freundeskreis :-(
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hi, ich bin einmal Deiner Meinung und einmal nicht :-D.
    Ja, wenn Deine Tochter den unbespielten Roller ausprobieren wollte, hätte sie zuerst fahren dürfen und der Hausherr danach. Aber wenn das nicht klappt und nach eingehend langem auf ihn einreden das Gebrüll nicht aufhört, dann finde ich es auch i.O. dieses EINE Spielzeug für beide Kinder wegzustellen. Beim nächsten kann er dann nicht so zicken.
    Bei so jungen Kindern war bei uns im Bekanntenkreis die Regel, daß sie zu Beginn oder vor eines Besuches EIN Spielzeug aussuchen dürfen, das sie nicht teilen müssen. Alles andere wird gemeinsam bespielt. Das klingt zwar irgendwie doof, hat aber erstaunlich gut geklappt. Die Kinder haben so immer noch das Gefühl Ihr Reich verteidigen zu können (aktuelles Lieblingsspielzeug), lernen aber auch einen Teil dieses Reiches zu öffnen. Geschwisterkinder können i.d.R. besser teilen als Einzelkinder, eben weil sie es ständig müssen/trainieren. Da kann man dem Kind der Bekannten keinen Vorwurf machen; er hat einfach jede Menge Trainingsrückstand.
    Lulu
     
  3. Alley

    Alley Miss Ellie

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    9.144
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich sehe es genauso wie Lulu, entweder spielen sie abwechselnd (derjenige der es als erster hatte, hätte auch als erster fahren durfen) oder keiner. Ich finde es sehr konsequent von der Mutter, das Spielzeug wegzustellen. Das ist sicherlich für den Jungen auch eine Erfahrung, daß er lernt zu teilen. Wer weiß, was die Mutter ihm danach zu seinem Verhalten gesagt hat?

    Das finde ich eine gute Lösung. Wäre für uns auch erstrebenswert. ;-)

    Gruss Sabine
     
  4. Fidelius

    Fidelius Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    15.773
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich handhabe das genauso, wie Lulu.
    Derjenige der das Spielzeug zuerst hatte, darf auch damit fahren.

    Und wenn der Ärger nicht aufhört und keiner teilen will, kommt das besagte Spielzeug dahin, wo es nicht mehr zu sehen ist.

    Danach ist meistens wieder alles gut und die Kinder spielen gemeinsam weiter.

    Lg Carina
     
  5. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Ich kann mich nur anschließen, muss aber noch was los werden :jaja:

    Ich treffe mich ja oft mit meiner Schwester und deren zwei Kindern (3 (w)und 2 (m) ).

    Hier gibt es ein Spielzeug (ein "echtes" :-D Schaukelpferd) das für die Jungs tabu ist.

    Auch andere Kinder dürfen nicht auf Lisa reiten.

    Merkwürdigerweise wird das immer akzeptiert - und auch wenn Tim manchmal nur sehr wenig versteht - er hat noch nie versucht, auf Lisa zu reiten, sondern nimmt immer das andere Pferd.

    Es kann also funktionieren.

    Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass Kinder Sozialverhalten lernen müssen.

    Wir handhaben das auch so, dass das Kind, das zuerst damit spielt fertigspielen darf.

    Liebe Grüße
     
  6. Ich schließe mich auch an:
    1) Reihenfolge wer zuerst genommen hat darf zuerst spielen
    2) wenn gestritten wird, dann ganz weggeben, vor allem in dem Alter

    Die Regel mit "das aktuelle Lieblingsspielzeug wird nicht geteilt" merke ich mir, die kannte ich noch nicht, finde ich aber super :bravo:

    Ich weiß schon warum ich :-o :-D
     
  7. Leo28.04.01

    Leo28.04.01 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @Alley

    Hallo!

    Klar, in einem Punkt gebe ich Dir Recht, es wäre eine gute Erfahrung,wenn die Mutter konsequent gewesen wäre und den Roller tatsächlich weggetan hätte oder ihrem Sohn was gesagt hätte.
    Allerdings war nichts davon der Fall!! Wir waren ja noch den ganzen Nachmittag dort und nichts ist passiert! Sie ist nur konsequent meinen Kindern gegenüber und darauf kann ich verzichten, denn das mache ich am liebsten selber. Ich finde, man sollte bei dem eigenen Kind mit den Grenzen anfangen und nicht fremde Kinder miterziehen wollen, weil man bei dem eigenen nicht weiter kommt. Oder halt nicht möchte, dass das eigene Kind traurig ist, weil es ja auch mal teilen muss. Finde ich nicht korrekt.

    Und wenn man ein Spielzeug partout nicht abgeben möchte, dann kann man das ja auch am Anfang direkt wegstellen und nicht erst, wenn man merkt, dass das eigene Kind Probleme mit dem Teilen hat. Hinterher hat Paul den Roller nämlich nicht mehr angesehen, nein, dann wollte er auf seinem Bobby Car fahren und warum??? Ihr könnt es Euch denken! Weil Leonie Sophie auf dem Bobby Car sass!! Und spätestens dann erkennt ja ein Blinder die Absicht seines Kindes, dass es nämlich nicht um den Roller geht, sondern um sein Spielzeug allgemein. Und das ist immer schwierig, wenn nun mal Besuch da ist.
    Und dann sollte man meiner Meinung nach seinem Kind doch zeigen, dass der Besuch eben auch mitspielen darf, denn sonst muss ja jedes Kind sein eigenes Spielzeug mitbringen und das kann es doch nicht sein, oder? Das ist für mich dann kein Sozialverhalten, sondern Egoismus!


    Liebe Grüsse, Steffi, die trotzdem ihren Kndern beibringt, dass man teilt, da es leider die wenigsten kenen :-(
     
  8. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Steffi,
    ich finde nicht, daß die wenigsten Kinder teilen können und müssen. Klar gibt es immer mal wieder Streit um Sachen, aber das gehört zum Aufwachsen dazu.
    Wir versuchen als Familie das Teilen und "unser" in den Vordergrund zu stellen. Es gibt nicht Papas Auto und Mamas xxx, sondern es ist unser und wird geteilt. Die Kinder werden gebeten, dem Geschwister auch einen Keks beim Spielen vorbeizubringen etc. Und ich sehe das in anderen Familien ähnlich.
    Ganz klar ist, daß in dem Alter für manche Kinder das Mein viel dominanter und wichtiger ist als für andere. Diese Kinder haben das Teilen lernen dann einfach schwerer, aber auch sie werden es mit zunehmendem Sozialverhalten schaffen. Das muß natürlich von den Eltern und KiTas gefördert und gefordert werden.
    Sprich doch einfach in einer ruhigen Minute noch mal mit Deiner Freundin :jaja:.
    Lulu

    P.S. Ich nehme NIE Spielzeug mit zu anderen Familien, schließlich ist es gerade spannend zu sehen, was die Kids so zu bieten haben...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...