Alleine einschlafen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von dorli, 1. Juni 2002.

  1. Ich habe eine Frage zum Thema alleine einschlafen lernen. Tobias (wird am 11.6. 1 Jahr) schläft nicht alleine ein, sondern wir müssen ihn tragen oder uns mit ihm niederlegen. Diese Dinge haben sich so schön langsam eingeschlichen als er nachts stündlich aufwachte und wir der eigenen Ruhe halber auf diese Hilfsmittel zurückgegriffen haben. Ausserdem hatten sowohl mein Mann als auch ich kein gutes Gefühl dabei, ihn nach der "Jedes Kind kann schlafen lernen" Methode schreien zu lassen. Nun ist er aber doch schon älter und ich wollte es wieder einmal versuchen mit dem im Bett einschlafen lernen.
    Tobias brüllte 20 Minuten ohne Unterbrechung und ließ sich durch nichts beruhigen. Er reagierte auf nichts mehr. Nicht wenn ich ins Zimmer kam, nicht wenn ich mit ihm sprach, er brüllte einfach aus Leibeskräften und steigerte sich immer mehr rein. Nach diesen 20 Minuten resignierte ich (ich weiss, dass das noch schlechter ist) und wollte jetzt fragen, ob das denn normal ist und dieses stetige brüllen nicht doch schaden kann. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er sich aus dieser Schreisituation, bei der er im Bett steht, selber hinlegen und schlafen würde. Vielleicht kann mir jemand mit seinen Erfahrungen helfen.
    Vielleicht zum Schluss dieses elendslangen Schreibens noch der Grund, warum ich überhaupt was an unserer Situation ändern Möchte. Tobias wacht auch nachts ziemlich oft auf und ich denke, es liegt vielleicht doch an dieser Einschlafsituation, obwohl ich auch einige Kinder kenne, die ebenfalls zum Schlafen getragen werden und trotzdem die ganze Nacht durchschlafen.

    Grüße

    Dorli und Tobias
     
  2. hallo dorli,

    wir haben finn nach der ferber methode sowohl den schnuller als auch das schlafen bei uns im bett abgewöhnt...
    finn ist manchmal nachts halbstündlich wachgeworden und hat nach seinem schnuller geweint. mein mann und ich gingen irgendwann auf dem zahnfleisch! also MUSSTE eine änderung her!
    ich persönlich bin von dem buch "jedes kind kann schlafen lernen" absolut begeistert, obwohl es ja sehr umstritten ist!

    als wir finn den schnuller abgewöhnen wollten, hat er eine nacht 1 1/2 stunde geschrieen und ich hab bei mir im bett gelegen und mitgeheult :-(
    war schon schwer, aber es hat nur diese eine nacht so einen terror gegeben, danach wars vorbei! seitdem braucht er keinen schnuller mehr ( und er mußte ihn sonst immer zum einschlafen haben! )! :bravo:
    das schlafen bei uns im bett hat er sich während einer schweren bronchitis angewöhnt und da es ja so schön in mamas bett ist, wollte er auch nach der krankheit weiterhin bei uns schlafen! also hab ich wieder auf die ferber-methode zurückgegriffen und diesmal hat es zwei nächte gedauert! ich nehme an, weil er da schon fast 13 mon. alt war ( beim ersten mal 7 monate )! aber auch diesmal hat es funktioniert!

    man sollte nach dieser methode nur vorgehen, wenn man wirklich konsequent bleiben kann! :jaja: es nützt nichts, ihn 1 stunde schreien zu lassen und dann nachzugeben :!:
    versuch doch mal zur unterstützung einige tropfen melissenöl auf sein kopfkissen zu träufeln, dass entspannt und beruhigt!
    vielleicht hilft es auch, anfangs an seinem bettchen stehen zu bleiben und ihn durch deine stimme zu beruhigen ( singen etc. ), jeden abend ein bißchen weniger... dann ist das abgewöhnen vom rumtragen nicht ganz so brutal :heul:

    finn hat beim 2. mal auch immer im bett gestanden und geweint, ich bin dann halt immer wieder rein, hab ihn hingelegt, kurz gestreichelt und bin wieder raus! irgendwann hat er dann kapiert, daß aufstehen nix nützt!
    das schreien schadet meiner meinung nach nicht! es war bei finn pure wut, weil er ja in unser bett wollte und nicht durfte :shock: und du läßt deinen sohn ja nicht alleine, sondern gehst immer wieder rein, so daß er weiß, daß du in jedem fall für ihn da bist! :jaja:

    vielleicht hilft es dir ja, wenn du bedenkst, daß eine ausgeglichene und ausgeschlafene mama deinem sohn mehr nützt, als eine gereizte und müde... :jaja:

    tja, ist jetzt ziemlich lang geworden, mein beitrag :oops: und wirklich helfen konnte ich dir wahrscheinlich auch nicht, aber vielleicht hab ich dir ja ein bißchen mut gemacht :?:

    ganz viel glück und gute nerven wünscht
    simone :engel:

    würde mich freuen, wenn du mich auf dem laufenden halten würdest... :-D
     
  3. Leonie

    Leonie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2002
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,
    ich habe gerade gute Erfolge nach dem Buch "Jedes Kind will schlafen", daß ist etwas sanfter als das "Jedes Kind kann schlafen lernen". Außerdem bin ich ziemlich weichherzig und kann meine Tochter nicht länger als 5 min schreien lassen, also haben wir die Zeitpläne etwas modifiziert, und wir hatten deutliche Verbesserungen am 3. Tag! :bravo: :bravo: :bravo: :bravo:
    Ich fand das Buch so gut, weil es etwas individuellere Lösungen zuläßt als "Jedes Kind kann schlafen lernen"
    Obwohl ich den Zeitplan nach etwas modifiziert habe und schneller hingegangen bin, hat es super geklappt!
    Ich wünsche Dir viel Erfolg und ungestörten Schlaf!!
    LG Leonie
     
  4. Dagmar

    Dagmar Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    BM
    Hallo Dorli,

    Samuel ist einen Tag jünger als Tobis und als ich eben gegen 19.30 Uhr hier Deinen Bericht las, dachte ich, der könnte jetzt gerade auch von mir stammen (wobei es bei uns nicht üblich ist, dass er jeden Abend tragend zum Schlafen gebracht wird). Samuel hat es nämlich mittlerweile auch raus, dass er, sobald ihm irgendetwas nicht passt dermassen zornig brüllt, dass ich denke, das darf ja wohl nicht wahr sein. Er hatte in den letzten zwei Wochen so fünf oder sechs Tage wo er abends ziemliches Theater gemacht hat, bevor er eingeschlafen ist. Einen Abend haben wir es versucht, ihn schreien zu lassen und alle paar Minuten sind wir dann zu ihm rein und haben ihn teilweise auch nochmal hochgenommen, bis wir es nicht mehr ausgehalten haben und ihn dann nochmal mit ins Wohnzimmer genommen haben. War natürlich falsch! Am nächsten Abend war dann das gleiche Theater, doch dann haben wir ihn direkt mit ins Wohnzimmer genommen, weil wir die Schreierei nicht schon wieder ertragen konnten, bis er dann so müde war, dass er dann ohne Probleme ins Bett gegangen ist. Die nächsten Abende war es dann wieder kein Problem, doch dann kamen zwischendurch wieder mal Problemabende, bis wir (bzw. mein Mann) dann heute mal harte Worte gesprochen haben und dann auch konsequent geblieben sind. Nach ca. einer guten halben Stunde ist er dann, wahrscheinlich vor Erschöpfung eingeschlafen. Wir können ihn beide nur sehr schlecht schreien hören, aber dass er uns auf der Nase rumtanzt, finden wir auch nicht ok. Irgendwo ist dann auch Schluss.

    Gute Nerven und Du wirst schon den richtigen Weg finden. Berichte mal wie es gelaufen ist.
     
  5. Hallo Dorli,

    mir kommt das auch bekannt vor. Lukas ( 1Jahr) will auch nicht alleine einschlafen. Gehe ich aus dem Zimmer und er ist noch wach, geht das Gebrüll los.

    Früher durfte er bei mir im Bett schlafen. MIt 4 Monaten habe ich ihn dann an sein eigenes Bett in seinem eigenem Zimmer gewöhnt. Da er mir so verlassen vorkam, blieb ich immer bei ihm sitzen bis er einschlief. Kraulte ihn, schaukelte ihn. Allerdings immer im Bett.
    Es gab Phasen da ging dies gut. Es gab aber auch welche, wo er mir den letzten Nerv raubte, weil das Einschlafen dann bis zu 2 Stunden dauerte.
    Ich fauchte ihn dann teilweise schon an. So konnte es natürlich nicht weiter gehen.
    Wenn es mir zuviel wurde, verließ und verlasse ich auch heute noch, das Zimmer und atme einmal tief durch. ... und versuche abzuschalten. Lukas schreit natürlich dann aus Wut und Enttäuschung :shock: . :jaja:
    Aber bevor ich ihm etwas antue - gehe ich lieber.
    Ich habe dann angefangen, immer dann wenn er aufsteht, das Zimmer zu verlassen. Etwas später gehe ich dann wieder in sein Zimmer, lege ihn wieder hin und bleibe dann bei ihm. Spätestens beim dritten Mal Aufstehen hat er dann kapiert - Steht er auf, gehe ich.

    Zur Zeit lerne ich ihm das Einschlafen ohne gekrault zu werden. Zugegeben es war für mich auch eine Lernphase notwendig. Irgendwie war das ein Ritual, dass ich ganz gern gehabt habe. ... aber andererseits irgendwann sollte halt ein Kind schon in der Lage sein, alleine einzuschlafen. Denn auf Dauer geht es auf die Substanz, wenn man stundenlang beim Kind sitzen muss.
    Das Einschlafen ohnen Kraulen funktioniert nun. Nun kommt der nächste Schritt. Ich werde mich Schritt für Schritt von seinem Bett entfernen. Sodass ich irgendwann ihn hineinlegen und aus dem Zimmer gehen kann.
    So sieht mein Plan aus. DAs Buch ''Jedes Kind kann schlafen lernen''ist mir persönlich auch zu hart. Da ich einfach Lukas nicht schreien hören kann. Ich halte es nicht länger als 5 min aus. DAnn ist mir selbst zum Heulen zumute.
    Das Buch ''Jedes Kind will schlafen'' werde ich mir besorgen. DAs klingt vernünftig und für MICH durchführbar.

    Ich hoffe, auch du findest einen Weg, zu dem du 100%ig stehen kannst.

    Ach ja, meine Logopädin (ist auch Familientherapeutin) meinte zu mir:
    Kinder verzichten nie freiwillig auf die Mutter. So lange eine Gewohnheit der MUtter nichts ausmacht, ist es OK. Sollte es aber nicht mehr so sein, so sollte man 100%ig zur ausgewählten Methode stehen, die diese Gewohnheit aufheben soll. Sobald man ein schlechtes Gewissen hat, ... und das spüren die Kinder, sollte man eher beim alten bleiben.


    Viel Erfolg
    Daniela
     
  6. Dagmar

    Dagmar Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    BM
    Huhu :winke:

    heute hat es super geklappt, mit dem Einschlafen. Er hat zwar nochmal kurz aufgeheult :heul: , aber als ich aus dem Zimmer war, war eigentlich direkt Ruhe. :laola: Nun bin ich gespannt, wie die nächsten Tage werden. Solche ruhigen Abende hatten wir ja zwischendurch immer mal wieder.

    Schönen Abend und schnelles Einschlafen
     
  7. Methode Jedes Kind will schlafen?

    Montag haben wir angefangen mit dem Alleine Einschlafen. Ich habe Tobias ins Bett gelegt und mich daneben gesetzt. Natürlich Gebrüll. Nach ein paar Minuten bin ich aufgestanden und habe ihn hingelegt, er stand gleich wieder auf. Nach dem dritten Mal blieb er dann aber liegen und schlief ein. In der Nacht hat sich das ganze zwar etwas länger gezogen, aber ich hoffe das wird noch. Ich wollte Tobias einfach nicht gleich alleine lassen. Vielleicht geht das in einem zweiten Schritt.
    Könnte mir irgendwer kurz den Inhalt der Methode aus dem Buch "Jedes Kind will schlafen" erzählen. Ich weiss nur dass das sanfter sein soll als "Jedes Kind kann schlafen lernen". Wäre super.
    Also wir machen mal so weiter und sehen dann wie es wird.
    Liebe Grüße
    Dorli und Tobias
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...