Alle anderen dürfen ALLES!

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Mama-Huhn, 7. November 2005.

  1. *Tiefseufz*. Kennt Ihr den Spruch? Das ist zur Zeit Dauerkampfarena zwischen Luisa und uns Eltern. Hört man sie, könnte man meinen, sie sei eine armselige, von unsensiblen verspießerten und bösartigen Eltern geknechtete Kreatur. Konkret geht es um allerlei: ALLE dürfen "Bauer sucht Frau" gucken, ALLe dürfen bis nach dem Dunkelwerden draußen rumstromern, außer mein armes Kind, das um 5 daheim zu sein hat. ALLE gucken bis abends 10 fern und gehen dann erst ins Bett (selbstredend während der Schulzeit). ALLE kaufen sich was am Pausenstand und müssen kein mitgebrachtes Brot essen. ALLE haben ein Handy, müssen nieee ihr Zimmer aufräumen undundund (man denke sich die Litanei endlos weiter).
    Wie geht man um mit dieser "Argumentation"? Bislang poche ich nach erfolglosen Stunden der Erklärversuche auf meine Autorität und sage schlicht "Ist mir egal, Du richtest Dich nach dem was ich anordne", was zu endlosen Tränenfluten und Verbalattacken à la "du böse Mama willst mich nur ärgern ich kann Dich auch nicht leiden" etc.pp. führt. Das hab ich langsam aber sicher satt, das macht mich aggressiv. Meinem Mann geht es genauso, der weiß aber auch nicht weiter, kennt er aus seiner Kindheit doch nur das Argument seiner Eltern "Na und? Wenn alle Hundesch** fressen, frisst Du sie dann auch?". Sooo dämlich wollen wir unser Kind nun aber nicht abkanzeln.


    Wie geht Ihr mit solchen (hoffentlich nur) Phasen um? Oder gibts das nur bei uns?

    Ratlose Grüße
     
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :winke: Edith

    bei uns ist das Thema GsD nicht so wild.
    Wir hben nur immer wieder Zoff, weil die anderen soooo viel Taschengeld bekommen... und Sebastian halt nicht :zwinker: und Jonathan sowieso nicht :nix:

    Mein Standardsatz lautet oft: "wir sind nicht andere" und "wenn die anderen sagen spring ins Klo - springst Du?"
    Ich muß sagen, da bin ich echt strikt - und dann kommt auch mal von mir: ich diskutier nicht weiter mit Dir rum.
    Eben, weils total sinnlos ist :umfall: es gibt bestimmte Regeln, die klar und deutlich formuliert sind, daran muß man sich einfach halten. Und wenn's eben Aufräumen ist.
    Hast Du mal versucht mit ihr zusammen einen Wochenplan zu erstellen - Pflichten und Rechte ?

    LG Silly
     
  3. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    Laß dir Namen und Telefonnummern von "allen" geben und biete an, deren Eltern mal anzurufen um dich zu erkundigen, ob ihr wirklich so rückständig seid ;-)

    Wirst sehen, sind dann gar nicht mehr so viele :nix:

    LG
    alouetta
     

  4. genau das hatte ich auch gerade geschrieben, nur viel komplizierter :nix: und hab´s deshalb nicht abgeschickt.
    aber im großen und ganzen, finde ich die idee wirklich gut und bin auch sicher, das es dann sicher nicht mehr viele sind.
     
  5. Das Argument sticht nicht ganz bzw. geht vermutlich nach hinten los. Es gibt nämlich durchaus eine ganze Runde Leute in Luisas Kreis, die mit deutlich mehr "Rechten" ausgestattet sind als sie selbst. Woher sonst nähme das Kind zB die Informationen über "süße" und "ätzende" Landwirte auf Weiberpirsch?
    Ich bekäme zu Luisas Triumph eine für meinen Geschmack viel zu lange Latte von "klar darf mein Kind das"-Antworten, würde ich die Schulklasse, den Pfadfinderstamm und den Kinderchor durchtelefonieren. Ich weiß sehr wohl, dass es bei uns strenger zugeht als bei Anderen, aber ich sehe da keinen Änderungsbedarf.

    Ich bin aber schon mal froh :)huhu: Silly), dass ich mit meiner eher harten Linie nicht alleine dastehe. Fühle mich etwas bestätigt.
     
  6. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    Hallo Edith,

    ich kann mich den anderen nur anschließen. Werde blos nicht weich, denn ihr habt euch Regeln aufgebaut, an die sich jeder hält. Wenn das bei anderen Familien anders ist, dann ist das eben so, bei euch aber nicht.

    Ich habe da auch eher die strengen Ansichten, wobei wir ja noch lange nciht das Problem mit der Schule haben.

    Liebe Grüße

    Rosi
     
  7. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    Klar, du wirst überall Kinder finden, die ETWAS davon dürfen, aber ganz bestimmt niemanden, der alles darf ;-)

    Aber wenn du wirklich Argumente haben möchtest:
    Da würde ich entweder mit der Uhrzeit argumentieren (ich weiß aber gar nicht, wann das kommt) oder damit, daß auf deinem Fernseher nur Programme laufen, die du auch ertragen kannst.

    Hm, mein Kind durfte in dem Alter auch schon länger draußen bleiben. Aber da würde ich auch argumentieren, daß du dir halt Sorgen um sie machst, wenn sie im Dunkeln draußen ist.

    Bei uns gilt, daß mein Mann und ich ab 8 Uhr das Wohnzimmer für uns haben wollen, wir haben auch ein Recht auf unser Privatleben (läßt sich mit der Kleinen jetzt natürlich nicht ganz durchsetzen, aber spätensten, wenn sie in den Kindergarten geht). Natascha darf in ihrem Zimmer noch lesen oder Musik hören. Inzwischen so lange sie möchte, früher bis zu einer bestimmten Uhrzeit. Aber morgens aufstehen mußte sie dann immer eigenständig mit Wecker.

    Von ihrem Taschengeld - gerne ;-)

    Sie darf gerne ihren Beitrag zur Familienarbeit als Miete bezahlen, wenn sie kann. ;-) Kinder sind gesetzlich verpflichtet, entsprechend ihre Möglichkeiten im Haushalt mitzuhelfen. Wenn sie das nicht möchte, muß sie dich bezahlen.


    Edith, nur zum Trost: Es wird besser. Spätestens wenn sie ausgezogen ist :hahaha: Natascha wollte irgendwann gar nicht mehr, was alle wollten, sondern war stolz darauf, eine eigene Meinung und einen eigenen Geschmack zu haben (weswegen sie aber jetzt nicht grundsätzlich gegen alles war, was die anderen gut fanden, sondern wirklich ihr eigenes Ding machte)

    Manchmal möchten die Kinder dem Gruppendruck auch gar nicht nachgeben und sind froh, wenn die Eltern ihnen das NEIN durch ein Verbot einfach abnehmen ;-)
     
  8. Volleybap

    Volleybap Herzkönig

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    "Alle dürfen das..." ist bei uns immer dann das Argument, wenn die Knaben kein ordentliches mehr haben. Sie stehen dann also mit ihren Argumenten und Überredungskünsten schon an der Wand.

    Ich hatte übrigens Erfolg mit dem Telefonversuch. Ich habe das zwei Mal bei eindeutigen Sachen durchgezogen, mir die Eltern an Telefon geholt, die teilweise die selbe Diskussion auch gerade hatten - und die Luft war raus. Wir regeln das jetzt oft mit dem heiteren Spruch: "... und wen darf ich anrufen, wo gerade die Eltern bestimmt nicht Zuhause sind...?"
    Spaß beiseite: Es ist der tagtäglich harte Kampf um die Freiheiten, die die Kids sich erkämpfen wollen und die man ihnen aus bewahrenden Gründen einfach nicht geben kann. Beim Großen sage ich immer: Ich will es nicht. Aber Du darfst mich überzeugen. Bring Deine Argumente in Form! und Inhalt! so, dass ich gar nicht anders kann... Und manchmal gelingt es ihm...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...