Ahnenforschung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Isabelle, 1. September 2005.

  1. Isabelle

    Isabelle Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    Hallo,


    wollt mal nachfragen, ob jemand von EUch schon mal Ahnen-Forschung betrieben hat? Wenn ja, wo kann man das am besten machen? Wie geht man da vor?

    Danke
    Isabelle
     
  2. http://www.genealogie.de/deutsch2.htm

    da gibt es auch noch so eine page, wo aus aller welt leute zu ihren nachnamen schreiben. gib mal deinen namen bei google ein, da müsste dann irgendwo ein link mit genealogie im namen kommen. ich weiss das kürzel hinten grad nicht.
    da kannst du kostenlos eine suchanzeige setzen.
     
  3. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    Ich habe das mal gemacht, mache aber kindbedingt eine Pause. Das Geld ist auch gerade nicht über, das kommt noch dazu.

    Je nach Gebiet sind erst die Standesämter, dann die Kirchenbücher zu konsultieren. In der Regel gehen die Standesamteinträge bis 1874 zurück, linksrheinisch (Franzosen!!!) kanns auch noch weiter zurück gehen.

    Bei den Standesämtern sind Datenschutzrichtlinien noch wichtig. Außer man weist nach, dass man direkter Abkömmling ist. Lebt der Ahn noch kommt nix. Blöd wenn man den nicht selbst fragen kann. 10 Jahre nach dem Tod, 60 Jahre nach der Hochzeit, 110 Jahre nach der Geburt bekommt man die Daten aber ohne größere Probleme. Bei manchen Standesämtern kostet das was, vor allem bei größeren Städten. Bei Kleinkleckersdörfern habe ich oft jede Menge für nix bekommen :jaja:

    Kirchenbücher sind manchmal in den Gemeinden, oft aber auch zusammengefaßt anderswo. Ich war z. B. oft im Archiv in Oldenburg für sämtliche ev. Kirchengemeinden des ehem. Großherzogtums Oldenburg. Bei katholischen mußte ich Anfragen an Gemeinden und Bistumsarchive schreiben, weil nicht mehr um die Ecke.

    Du trägst zusammen, was so zusammenzubekommen ist. Das Geburtsdatum der Großeltern, besser noch der Urgroßeltern, ist meist so bekannt. Das sucht man dann in den Taufbüchern und bekommt dort die Namen der Eltern. Zu denen suche ich dann den Heiratseintrag, dann weiß ich meist wie alt sie waren und woher sie kamen (suche dann da den Taufeintrag) und wo ich bei der Suche nach den Sterbeeinträgen anfangen kann.

    Aber günstig ist es, sich auf Genealogieseiten zu informieren oder ein Buch in der Bibliothek auszuleihen.
     
  4. Jano

    Jano Engel auf Erden

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    6.141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    Mein Opa hat mal einen Stammbaum für mich gemacht-väterlicherseits. Musste der zu anderen Zeiten wegen dem dämlichen Nachweis machen-wenn Du weißt, was ich mein...
     
  5. Isabelle

    Isabelle Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    ja, ich weiss. Das ist natürlich in dem Fall dann eher :-?


    Ich weiss halt nur, dass ab der Generation meiner Grosseltern, die meisten in Holland, Belgien oder Frankreich gelebt haben und dort geboren sind. Naja, mal sehen, was ich so rausbekomme.

    Danke für Eure Hilfe!!

    Isabelle
     
  6. eske

    eske Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    501
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Ahnenforschung

    Hallo Gretel!

    Ich weiß, der Beitrag ist schon alt, aber ich wollte dadrauf hinweisen, das www.genealogie.de unseriös ist und die Betreiber 60€ für das Benutzen dieser Site in Rechnung stellen.
    Der Verbraucherschutz sagt: Bitte nicht Bezahlen, aber es ist nicht schön, wenn man mit Mahnungen zugemüllt wird. Also lieber nicht anmelden!!!

    lg Marina
     
  7. McPom

    McPom Hafenarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hamburg
    AW: Ahnenforschung

    Da unser Nachname nicht wirklich weit verbreitet ist, habe ich allein durch Suchen bei Google einige entfernte Verwandte gefunden und auch angefangen, einen kleinen Stammbaum aufzustellen. Meine Vorfahren stammen aus Ostpreussen und haben sich nach dem Krieg in 3-4 Regionen Deutschlands niedergelassen, ein Teil der Familie ist nach Kanada ausgewandert. Wenn ich mehr Zeit habe, werde ich das ganze wohl auch mal etwas "professioneller" angehen und richtig nachforschen.

    Tobias
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...