Adoption,Pflegefamilie

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Sabrina, 24. März 2006.

  1. Sabrina

    Sabrina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wesseling
    Hallo!

    ich möchte gerne mal hier um Rat fragen.Ich versuch das Problem mal an einem Beispiel zu schildern.

    A wird ungewollt schwanger und kann das Kind aus verschiedenen Gründen nicht behalten. Abtreibung kommt auf keinen Fall in Frage.
    Der Mann von A hat einen Bruder, der auch verheiratet ist. Die beiden können keine Kinder bekommen.
    Kann A das Kind zur Adoption freigeben und verlangen, dass es genau diese Familie bekommt? Oder wenn das nicht geht. Kann A das Kind bei der Familie in Langzeitpflege geben mit allen Rechten und Pflichten? Oder ist das alles vom Jugendamt abhängig?
    Vieleicht hat ja hier jemand Ahnung von dieses Sachen.
     
  2. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    AW: Adoption,Pflegefamilie

    Also meines wissens wird das mit der Adoption nicht gehen.
    Zumindest heißt es doch immer das die Leiblichen Eltern nicht bekannt gemacht werden und auch nicht wissen wo hin das Kind kommt.

    Als Pflegeeltern geht es meine ich.
    Bekannte von mir haben Pflegekinder bei sich und sind mit den Leiblichen Eltern in Kontakt.
    Was aber dann auf jeden Fall kommen wird, das das JA die Pflegeeltern "Testen" wird, d.H. zu ihnen nach Haus kommt und sich die Umstände dort anschaut.
    Dann wird beurteilt ob die Pflegeeltern in Frage kommen.

    Bei einem Elternpaar das ein Pflegekind vom JA vermittelt bekommt, weiß ich das einer der Eltern in einem Arbeitsverhältnis stehen soll.

    Ich würde mal beim JA Anrufen und denen das schildern und Nachfragen ob soetwas möglich ist.


    LG Katja
     
  3. Volleybap

    Volleybap Herzkönig

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    AW: Adoption,Pflegefamilie

    1. Prinzipiell kann man - begründet - Kinder zur Adoption frei geben. Es gibt allerdings kein Recht darauf, zu bestimmen, wer das Kind adoptiert.
    2. Adoptiveltern müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Das wird vom Jugendamt im Auftrag des Gerichts geprüft und überprüft.
    3. Kinder im Familienumfeld langzeitmäßig betreuen zu lassen, ist selbstverständlich möglich. Das passiert ja jeden Tag, wenn zB wer erkrankt usw. Oft ist das ganz formlos. Dies mit allen Rechten und Pflichten, geht nur, wenn wiederum das Jugendamt die betreuende Familie gelistet hat, die überprüft sind usw.

    Das Problem im geschilderten Fall ist der "Grund" für das Vorgehen. (Der muss hier wahrhaftig nicht diskutiert werden, aber...) Er muss dem Jugendamt bzw. dem Gericht einleuchtend sein, um entsprechende Vormundschaftsregelungen zu genehmigen.
    Ratschlag also: Kontakt aufnehmen mit der Familienfürsorge im Jugendamt.
     
  4. Marli

    Marli Mausibausi

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    9.601
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederbayern
    AW: Adoption,Pflegefamilie

    Aus Erfahrung kann ich sagen das man sich die Eltern aussuchen kann,auch die leiblichen Eltern können Kontakt mit den Adoptiveltern halten,wie gesagt ich spreche aus Erfahrung und es ist super so und es klappt bestens


    Aber am besten Du fragst da mal nach bei dem Jugendamt,
    hier bei uns das JA hat den Wünschen entsprochen
     
  5. Sabrina

    Sabrina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wesseling
    AW: Adoption,Pflegefamilie

    Das das JA testen wird ist klar, ich denke aber dass sie schon zu alt sind um als Adoptiveltern eingetragen zu werden. Sie sind Ende 30, und vlt heisst es dann sie sind zu alt. Sie arbeiten beide, haben auch ein kleines Häuschen,also dem Kind würde es an nicht fehlen.

    Gründe sind zum Beispiel, dass sie schon Kinder hat und noch eines sie einfach überfordern würde.

    @ Marli80

    Beruhigend, dass es geht,ich werd mich mal beraten lassen.
     
  6. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Adoption,Pflegefamilie

    Hallo,

    ich würde auch mal das JA anrufen.Vielleicht gibt es ja die möglichkeit eine "Familiäre Pflege" zu machen .
    Da es ja eine Familie ist, gibt es doch da bestimmt irgentwelche Möglichkeiten.

    Mein Onkel und meine Tante konnten(vor 19 Jahren) nach vielem hin und her ,ihren Enkel adoptieren.Allerdings völlig andere Situation ( Meine Cousine wurde ermordert als der kleine 8 Monate alt war) und der leibliche Vater ( war nicht mit meiner Cousine verheiratet) stimmte zu.
    Aber auch da gabs Probleme, wegen des Alters meines Onkels.
    Wenn das nicht geklappt hätte, hätten meine Eltern ihn genommen oder meine andere Tante.
    Damals erklärte uns das JA, das Pflegschaften in Not- oder problemfällen innerhalb der Familie gut zu regeln sind.
    Wenn das vor 19 Jahren schon so war, warum soll das heutzutage nicht auch gehen?

    Lg,
    Michaela
     
  7. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    AW: Adoption,Pflegefamilie

    Für ein Neugeborenes dürfen beide Eltern zusammen nicht Älter als 70 sein, d.H. z.b. beide 35 oder 30 und 40.
    So weiß ich es von den Bekannten.


    LG Katja
     
  8. Danielle

    Danielle allerweltbeste Wichtelfee und Opas Hosenscheisser

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    9.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unterfranken
    AW: Adoption,Pflegefamilie

    Meine Freundin war bei ihrer Tante in Langzeitpflege, aus ähnlichen Gründen, sie war das fünfte Kind und ihre leibliche Mama war dem einfach nicht gewachsen.. Später (da war sie 15) ließ sie sich dann von ihren Pflegeeltern adoptieren.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...