AD(H)S - wie wichtig Hilfe im Kindesalter ist

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Neuanfang76, 30. Mai 2007.

  1. Ich möchte gern mal für alle die es interessiert etwas aus dem Leben einer Betroffenen berichten............

    Ich war verträumt, tolpatischig, dann wieder extrem aktiv, besserwisserisch, neunmalklug, ungeliebt, galt als faul, als dumm, hatte nie Freunde......................ich hatte leider keine Mutter die sich dafür interessierte und mir helfen wollte. Wäre ich damals zu den richtigen Ärzten gekommen und mir wäre geholfen worden wäre ich nicht so tief gestürzt. Ich bekam Essstörungen, Depressionen, hab mich selber verletzt, mich gehasst............bis ich mit 28 Jahren die Diagnose ADHS bekam. Ja auch Erwachsene sind betroffen und das nicht wenige. Mehr dazu auf meiner Homepage http://biancasaathoff.repage6.de unter "Ich habe ADHS"

    Aber was ich sagen möchte:

    Muttis, wenn Euer Kind AD(H)S hat oder Verdacht besteht, dann lasst Euch nicht von neunmal klugen anderen Leuten sagen Euer Kind braucht nur mal nen ordentlichen Arschvoll oder man würde sein Kind mit Medikamenten ruhig stellen. Helft Eurem Kind, sucht einen guten Arzt, der sich wirklich auskennt und mal ganz ehrlich ? Wenn ein Kind Diabetis hat welche Mutter gibt ihm dann kein Insulin ? Genau dasselbe ist es bei AD(H)S ( natürlich je nach Ausprägung ). AD(H)S ist eine neurobiologische Krankheit. Eine Stoffwechselkrankheit im Gehirn. Uns fehlt der Botenstoff Dopamin, der mit diesen Medikamenten mit dem Wirkstoff Mentylphenidat ( wie Ritalin, Concerta, Medikinet, Eqausam....) wieder aufgefüllt wird. Es ist ein Medikament, was unter dem Betäubungsmittelgestz fällt, weil es Euch "Gesunde" auf Droge bringen würde, aber wir können uns dadurch konzentrieren und am gesellschaftlichen Leben teilhaben. So, dass wir auch einigermassen LEBEN können. Leben und Leben ist nicht dasselbe. Wir haben es schwer genug mit unserer eigenen Problematik damit zurechtzukommen, aber wenn man uns nicht hilft und uns als dumm, faul und blöd dastellt glauben wir es irgendwann selber und dann ergeht es uns so wie uns immer profezeit wurde.


    Das war mir ein Bedürfnmiss um wachzurütteln, denn ich weiss was es heisst mit AD(H)S, die als eingebildete Modekrankheit verschrien ist, leben zu müssen...und das schon 30 Jahre lang

    LG Bianca
     
    #1 Neuanfang76, 30. Mai 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Mai 2007
  2. Jacqueline

    Jacqueline Ohneha mit der Lizenz zum Löschen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    20. April 2003
    Beiträge:
    8.398
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Aargau, Schweiz
    Homepage:
    AW: AD(H)S - wie wichtig Hilfe im Kindesalter ist

    Liebe Bianca,

    in diesem Forum hier gibt es ganz viele Menschen, die der Erkrankung ADHS / ADS grosses Verständnis entgegen bringen, die hinhören statt verurteilen und die weder leichtfertig eine Verdachtsdiagnose aussprechen noch ungewöhnliches Verhalten einfach nur beschönigen oder als Erziehungsunfähigkeit hinstellen.

    Der Grund dafür?
    Hier sind ganz besondere Menschen in diesem Forum, die schon einiges von mir darüber gelesen haben, denn das Thema liegt mir ebenfalls sehr am Herzen und bestimmt meinen Alltag, denn meinem Grossen, Oliver, wurde ebenfalls dieses Päckchen auf den Rücken gepackt.

    Mach Dich mal auf die Suche im Forum nach den Beiträgen, Du wirst Dich freuen, wie wenig Vorurteilen man hier begegnet - was im Netz und im Leben draussen durchaus nicht üblich ist, wie Du bestimmt gut genug weisst.


    Liebe Grüsse, Jacqueline
     
  3. AW: AD(H)S - wie wichtig Hilfe im Kindesalter ist

    Hallo Jaqueline,

    ich wollte damit nicht sagen , dass Ihr hier verurteilt, sondern es war allgemein gesehen als eine Art Sprachrohr für alle Kinder mit ADHS.
     
  4. Jacqueline

    Jacqueline Ohneha mit der Lizenz zum Löschen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    20. April 2003
    Beiträge:
    8.398
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Aargau, Schweiz
    Homepage:
    AW: AD(H)S - wie wichtig Hilfe im Kindesalter ist

    Liebe Bianca,

    nein, das war doch überhaupt gar nicht so gemeint, das hast Du ja auch nicht geschrieben, im Gegenteil.

    Ich wollte Dich nur darauf hinweisen, dass Du hier soviel Verständnis finden wirst, wie Du brauchst, weil es hier einerseits einige betroffene Mütter gibt (ich bin nicht die einzige) und andererseits, weil hier schon ziemlich viel Aufklärungsarbeit geleistet wurde.

    Und ich finde das sehr entspannend, wenn sich Menschen mit mir über Olivers Fortschritte freuen können statt mich zu attackieren, dass ich es mir leicht machen will und mein Kind ruhigstelle.


    LG, Jac
     
  5. AW: AD(H)S - wie wichtig Hilfe im Kindesalter ist

    Ja genau ...da hast Du sehr Recht drum kämpfe ich auch für andere dass es ihnen nicht so ergeht wie mir.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...