Abwehrkräfte stärken - Biomonyl u. Homöopathie: passt das?

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von Clarinja, 3. Februar 2006.

  1. Hallo,

    mein kleiner Sohn (2,5 Jahre) ist wegen seiner häufigen Infekte (z.B. mittelohrenentzündung Mitte Dez. und jetzt aktuell Scharlach)
    sowohl bei einem guten, schulmedzinischen Kinderarzt als auch bei einem sehr guten Heilpraktiker/ Homöopathen in Behandlung.

    Das wirft immer wieder Fragen auf.
    Beim Thema Impfen oder Antibiotikagabe herrschen immer zwei gegensätzliche Meinungen und ich bin hin und hergerissen, versuche dann mir vie alnzulesen.

    Unser Kinderarzt hat nun Biomonyl zur Abwehrkräftigung verschrieben.
    Das ist ein Pulver zum Auflösen in Wasser und bedeutet eine mehrwöchige Kur mit einem Glas pro Tag. In dem Pulver sind typiche Bakterien, die Infekte verursachen können in ganz geringer Dosis. Der Körper wird also künstlich in einen Trainingszustand versetzt und wissenschaftlich erwiesen werden konnte, dass die Kinder danach weniger Infekte haben.

    Hat jemand davon gehört?
    Könnte so eine Kur wie ein ständiges Impfen sein und somit eher im Widerspruch zur Homöopathie stehen?
    Wo könnte ich mich sonst noch beraten lassen? (in der Apotheke konnte ich keine Auskunft dazu bekommen, der Homöopath ist auf Weiterbildung und der Kinderarzt ist ja völlig überzeugt von Biomonyl ...)

    Vielen Dank für jede Idee!

    Liebe Grüße

    Clara
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...