Ab wann Memory ?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Dini, 9. November 2005.

  1. Sagt mal, ab wann konnten Eure kleinen eigentlich Memory spielen ?

    Jetzt beginnt ja die schmuddelige Jahreszeit und Marie mag sehr gerne so tüfftelige Sachen spielen .

    Vielleich kann Sie das ja auch schon in abgewandelter Version .
    Zum Beispiel nur Tiere suchen oder so. ?

    Hat jemand von Euch das Spiel Elefun ? Hier können die kleinen ja einfach irgendwelche bunten Schmetterlinge auffangen, die fliegen .

    Vielen Dank für Eure Bemühungen !
     
  2. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Also richtig Memory kann Julian noch nicht mal, und der wird 3.
    Das einzige was wir manchmal machen ist Päärchen suchen.
    Wobei man aber auch sagen muss, das er solche Spiele noch nie gerne gemacht hat.

    Elefun kenne ich nur von der Werbung. Aber ich weiss nicht ob ich sowas holen würde, eher nein.
    Dann lieber bisschen Lego oder Bauklötze
     
  3. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Levin und Klaas haben mit drei angefangen Memory zu spielen, erst mit verkleinertem Satz, also nur sechs Paaren oder so. Kinder haben ein sehr gutes fotografisches Gedaechtnis, so was macht ihnen Spass.
    Für Linnea, die ähnlich alt ist wie Dein Kind, wäre das noch nichts :nein:, aber sie sortiert gerne die Steine unserer Gesellschaftsspiele :mrgreen:.
    Lulu
     
  4. Marlene hat in dem Alter die "KIM-Spiele" sehr gern gespielt. Dazu legst du 4 bis 5 bekannte Gegenstände (die dein Kind benennen kann) auf den Tisch. Dann guckst du die Sachen mit Marie zusammen an und anschließend muss sie sich kurz umdrehen und die Augen schließen. Währenddessen nimmst du einen Gegenstand weg und Marie muss erraten was fehlt.

    Du kannst auch generell Paare suchen spielen. Anfangs ist es noch mit einfachen Gegenständen von denen du ein Paar hast, einfacher als mit den 2- Dimensionalen Bildern. Später gehts auch mit Fotos von Familienmitgliedern und richtigem Memorie (mit wenigen Bildpaaren).

    Marlene spielt seit kurzem übrigens Memory mit Karten umdrehen. Aber nach einem Spieldurchgang hat sie meist genug.

    lg, Johanna
     
  5. Leo28.04.01

    Leo28.04.01 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich finde auch, dass es sehr unterschiedlich ist. Meiner Grossen schenkte ich zum 2. Geburtstag ein Winnie-Pooh-Memory mit 12 Paaren und das war ab 2,5 Jahre. Sie konnte es kurz nach ihrem 2. Geburtstag spielen!
    Leonie Sophie zeigte aber erst mit 3 Jahren Interesse daran und spielt es selbst heute noch nicht so gerne. Sie hat nicht allzu lange Ausdauer.

    Liebe Grüsse, Steffi
     
  6. Fidelius

    Fidelius Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    15.773
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Jaron spielt seit einem Jahr Memory.
    Wobei wir das bei ihm immer so machen, das er eine von den beiden aufgedeckten Karten nicht wieder umdrehen muß.
    Wir haben gestern erst wieder 5 Runden gespielt.

    Yamila steht grad total auf Mau Mau:crazy:
     
  7. Connie

    Connie Mary Poppins

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    6.912
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Guiching
    Memory abgewandelt geht schon

    Hallo,

    weil Anna ja fast gleich alt ist, dachte ich ich schreib Dir mal auf was sie so macht. Vieles kennst Du wahrscheinlich schon aber vielleicht kann ich Dir noch neue Anregungen liefern.

    Also wir haben ein Holzmemory geschenkt bekommen, laut Verpackung ab 2 1/2, mit neun Bildpaaren. Es sind lauter sehr schöne Bilder und vor Allem Dinge abgebildet, die Anna sowieso schon kennt und größtenteils auch benennen kann: Ball, Apfel, Haus, Telefon etc.
    Wir spielen es so, dass ich alle Platten offen nebeneinanderlege, Anna sucht sich eine aus, sagt was drauf ist (oder wir benennen´s gemeinsam). Dann frag ich sie "Wo ist der/die/das andere ...?" und sie findet das meistens auch. Wir legen das erfolgreich vereinte Plattenpaar dann zusammen ins Kistchen und sie sucht ein neues Bild aus.

    Das geht sicher, wie schon jemand hier gesagt hat, auch mit gleichen Gegenständen oder mit einigen wenigeren normalen Memory-Karten.

    Nur ist es mit der Konzentration manchmal nicht so weit her und ich muss halt immer mitspielen, sonst schmeißt sie die Platten lieber durch die Gegend weil das so schön klappert (und vielleicht auch weil sie den Sinn noch nicht ganz erfasst).

    Was Anna wesentlich länger und auch (von) alleine spielt:
    Stapelturm, also Ringe auf einen Stab draufstecken.
    Holzpuzzles, da gibt es welche mit nur wenigen Tieren/Sachen drauf. Wir haben z.B. eins mit vier Bauernhoftieren und in den Mulden, in die man die Tiere legen muss, sind die dazugehörigen Tierkinder abgebildet.
    Murmelbahn mit großen Holzkugeln und Klingeling-Glöckchen untendran.
    Babuschka auseinandernehmen und zusammenstecken bzw. der Versuch davon.

    Eine schöne Drinnen-Beschäftigung findet Anna auch das Malen. Wenn sie das tun will, sagt sie von selber "malen", dann hol ich den Block und die Wachsmalkreiden, wir setzen wir uns an ihren Maltisch (Kindergröße mit passenden Stühlchen) und sie kritzelt ganz begeistert und sagt manchmal auch dazu, was sie malt: "Ball" war es neulich mit der schwarzen Farbe und "hüpf" mit der roten (stolzgeschwelltemutterbrust). Sie malt schon auch allein, aber mit Mama nebendran hat sie irgendwie mehr Ansporn, und mir ist es ganz recht wenn die Kreiden danach wieder in der Kiste sind und nicht im Trockner, ihrer Sockenschublade und im Wäscheeimer...

    Woran sie noch gar kein Interesse hat, ist dieses Kästchen mit verschieden geformten Öffnungen, wo man die zugehörigen Bauklötzchen einwerfen soll. Das geht zweimal gut und beim dritten Mal trifft sie nicht genau, versucht das Ding mit Gewalt in die falsche Öffnung zu pressen und schmeißt dann alles ins Eck - ungeduldig wie der Papa halt ;-).
    Ich kenn aber Kinder die wiederum das stundenlang spielen können. Wenn Du sagst Deine Kleine ist so tüfftelig, wäre das vielleicht grade was für sie.

    Es gibt auch Bilderbücher zum Rumpfriemeln, z.B. irgendwas aufdecken oder umklappen. Macht sie sehr gern und die "Klappen" haben auch überraschend lang gehalten, bevor das Büchlein in Fetzen ging. Zum Zerfetzen tuts aber jede beliebige Zeitung oder Katalog auch...

    Liebe Grüße und gute Nacht zusammen!
     
  8. Vielen Dank für Eure Antworten !

    Ich werde es einfach mal ausprobieren, wenn ich sie die Pärchen offen zuordenen lasse.

    Auf jeden Fall werde ich dem Weihnachtsmann den Wunsch auch noch mitteilen ! :zwinker:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. memorie ab wann

Die Seite wird geladen...