AB bei MOE. Ja oder Nein....

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von Hedwig, 13. Februar 2007.

  1. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ihr Lieben,
    ich weiß, dass der ein oder andere meine Frage unverständlich finden wird. Dennoch möchte ich sie stellen, weil ich doch sehr unsicher bin gerade.

    Cajus hat eine MOE, wie sich heute nachmittag heraus gestellt hat. Und zwar laut Ärztin schon länger.
    Der kleine Kerl macht außer Rotznase und ab und an einem Griff zum Ohr nicht den Eindruck, als sei er krank.

    Die Ärztin hat AB verschrieben. Und als ich in der Apotheke war, kam ich mit der Apothekerin ins Gespräch und sie meinte, dass in der Regel MOEen auch mit Hausmittelchen (Zwiebelsäckchen, Nasentropfen, Wärme evtl. Homöopathie) gut ausheilen.
    Ich hab ähnliches im Netz gelesen. Auch, dass AB nur bei bakterieller MOE überhaupt wirken. Ob Cajus MOE bakteriell ist, sieht die Ärztin das? Oder müsste sie das nicht testen?

    Seit meiner Sepsis, bei der ich erfahren habe wie richtig es war, dass meine Eltern kritisch mit AB umgegangen sind und ich dankbar war, dass ich keine Resistenz habe, stehe ich AB etwas kritisch gegenüber.
    Zusätzlich hab ich auch Respekt davor, dass die Darmflora so angegriffen wird.

    Ich bin echt hin und hergerissen. Am wichtigsten ist für mich die Frage, ob die MOE bakteriell ist oder ich eventuell AB gebe, ohne dass es Sinn macht.

    Liebe Grüße
    Kim
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: AB bei MOE. Ja oder Nein....

    Kim,
    ich kenne das so, daß virale MOEs heftiger und schneller sind als bakterielle und auch ohne Medikation nach dem Höhepunkt am dritten oder vierten Tag abklingen. Für einen bakteriellen Verlauf spricht wohl eher, daß Deine Ärztin meint, er hätte die Infektion schon länger. Auch bakterielle MOEs können ohne AB heilen. Ich an Deiner Stelle würde homöopathisch behandeln und das Ohr regelmäßig vom Arzt auf Verbesserung oder Verschlechterung checken lassen. Das psychologische Problem, das ich dabei habe, ist, daß der Arzt nur wenig begeistert ist, daß seinen Anweisungen nicht gefolgt wurde, ich unseren Arzt an sich aber wirklich lieb habe und weiß daß er nicht übermedikamentiert (zumindest bei mir nicht :heilisch: ).
    Gute Besserung für Cajus! Lulu :winke:
     
  3. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: AB bei MOE. Ja oder Nein....

    Huhu Kim,

    so, wie ich informiert bin, sind virusbedingte MOE eher sehr selten. In den meisten Fällen handelt es sich wohl schon um bakterielle MOE als Begleiterscheinung eines viralen Infektes.

    Eine nicht oder falsch behandelte MOE kann schwere Folgeschäden (z.B. Hirnhautentzündung, oder Taubheit :( ) nach sich ziehen. Von daher würde ich auf einen Alleingang in Sachen Homöopathie verzichten. Wenn du auf AB verzichten möchtest, was ich durchaus nachvollziehen kann, dann würde ich das nur in Absprache mit dem Doc und mit engmaschiger Kontrolle durchziehen wollen.

    Liebe Grüße
    Angela
     
  4. AW: AB bei MOE. Ja oder Nein....

    Liebe Kim,

    Kinderärztze sind bei MOEs meistens SEHR heikel, HNO Ärzte viel gelassener. In meiner Ausbildung habe ich in Vorlesungen und bei Visiten die Meinung verschiedener HNOS und Phoniater dazu gehört: AB-Gabe bei MOEs zieht oft meistens weitere MOEs nach sich. Der Körper hilft sich bei den meisten MOEs sebst, indem er durch einen Trommelfellriss einen Ablauf für die Krankheitserreger schafft, ist das passiert, heilt eine MOE oft von alleine gut aus. Die meisten HNO-Ärzte geben beobachten die Chose erst einmal, bevor sie tatsächlich ABs geben. Ich würde Dir daher empfehlen, das Ganze von einem HNO-Arzt anschauen zu lassen, vielleicht habt Ihr ja einen in der Nähe, der sich auch mit alternativen Heilmethoden auskennt.

    Die MOEs meiner Kinder hab ich nie mit ABs behandeln lassen (Beide haben noch ie ABs bekommen, es war nie nötig) und es ging immer sehr sehr gut ohne. Auf eine virale Entzündung setzt sich manchmal eine bakterielle noch mit drauf, was v.a. bei Menschen passiert, deren körpereigene Bakterien schon einmal durch Antibiotikagabe durcheinander gebracht wurden. Die Mittel, die durchschlagenden Erfolg gebracht haben bei MOEs, und zwar in einem Tempo vergleichbar mit AB-Gaben, sind Apis/Levisticum II und Pulsatilla D4 in Kombination mit Silicea comp., alle von WALA. Außerdem Aconit Ohrentropfen (aber eher für akuten Zustand) - aber nur, wenn das Trommelfell noch intakt ist.

    Gute Besserung für den kleinen Mann! :winke:
     
  5. KätheKate

    KätheKate Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    5.309
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: AB bei MOE. Ja oder Nein....

    :winke:

    otowoven ist auch gut, gerade wenn die moe noch in den kinderschuhen steckt.
    ich würde auch noch mal einen hno befragen.
     
  6. Susa

    Susa einfach nur langweilig...

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    13.768
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bei Bonn
    AW: AB bei MOE. Ja oder Nein....

    Unser KiA sagt immer, man soll es erstmal mit Nurofen (oder Paracetamol) in Verbindung mit Nasentropfen versuchen. Annika hatte jetzt schon öfter mal eine beginnende MOE, aber bisher bekam sie noch nie ein AB dagegen, wir haben es immer mit o.g. hingekriegt!
     
  7. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: AB bei MOE. Ja oder Nein....

    Hallo Ihr Lieben,

    ich danke euch ganz lieb für eure Meinungen :bussi:

    @Susa und KätheKate: Die MOE schleppt er wohl schon eine Weile mit sich herum. Die Ärztin meinte, sie wäre schon älter.

    Aus diesem Grund bin / war ich auch so hin und hergerissen, weil ich so schlecht selbst beurteilen kann, inwieweit die sanften Methoden noch greifen.

    @Kerstin: Leider habe ich deine Antwort zu spät gelesen. Erst nachdem ich mich bereits durchgerungen hatte, dass AB zu geben. (Grund s.o.)
    Einmal AB heißt aber nicht immer AB, oder?
    Lässt sich dieser Kreislauf denn wieder durchbrechen?

    Die Geschichte und eure Antworten haben mich darin bestätigt, mich nach einem neuen Kinderarzt umzuschaun und in Zukunft bei Verdacht direkt zum HNO reinzuschaun.
    Die Apothekerin hat mir den Tipp gegeben, mir von der Kasse Ärzte nennen zu lassen, die auch alternativ behandeln und trotzdem von der Kasse gezahlt werden.

    Diesmal hab ich mich wohl völlig hilflos angestellt. Sowohl in der Deutung der Symptome, die Cajus nicht hatte :-? als auch danach.
    Ich ärgere mich grad ziemlich über mich selbst......

    Naja. Das nächste Mal bin ich besser vorbereitet, hoff ich.

    Achso, Susa: Woran erkennst du denn, dass eine MOE im Anmarsch ist?
    Cajus hatte /hat "nur" Schnupfen.

    Liebe Grüße
    Kim
     
  8. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: AB bei MOE. Ja oder Nein....

    :winke:

    bei Laura fängt es meistens so an, dass sie schlecht hört und häufiger nachfragt, was ich gesagt habe. Wenn sie dann gleichzeitig noch einen Schnupfen hat, dann hör ick die Nachtigall schon trapsen.

    Liebe Grüße
    Angela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...