5 monate alt- schon alleine einschlafen können?

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von ninasun, 20. April 2004.

  1. hallo,

    zur zeit hab ich ja viele fragen in euren forum vertreten, find eure seite abslut spitze :bravo:

    momentan, weiß ich nicht genau, ob luca am tag schon alleine einschlafen können müsste, am liebsten schläft er an der brust beim trinken ein oder wenn ich mit dem kinderwagen ausfahre, die größten probleme haben wir, wenn ich ihn einfach ins bett lege, bei ihm bleibe und er selber einschlafen soll!

    er fängt dann zu plaudern an bzw zu "knerren" nicht weinen, eher jammern, wie soll ich weitergehen, weiterjammern lassen oder wie?

    mit ist es jedoch auch auf die dauer zu mühsam ihm am busen einschlafen zu lassen bzw find ich das nicht gut, denn was tun wir, wenn es keinen busen mehr gibt bzw immer mit dem kinderwagen zu fahren ist auch nicht lustig!

    jetzt im moment hab ich ihn grad wieder aus dem bett geholt, da er jetzt weint, ich weiß nicht weiter, oder sollte ich konsequent bleiben und ihn weinen lassen? :-(

    danke für eure unterstützung :jaja:

    ninasunmum
     
  2. Nechbet

    Nechbet Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    8.519
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo,

    also schreien lassen finde ich persönlich zum :shock: .
    Eltern und Großeltern kommen ja gern damit. Ich halte da nichts von. Annika wollte tagsüber auch nicht alleine einschlafen. Schläft Dein Süßer denn abends alleine ein? Wenn ja, versuch mal dasselbe Ritual was Du abends hast, auch am Tag zu machen, damit hats bei uns nach ein paar Tagen geklappt. Außerdem brauch er viell. auch Deine Nähe. Ich habe eine Weile mich neben ihr Bett gesetzt und sie gestreichelt bis sie eingeschlafen war. Irgendwann hat sie dann auch alleine geschlafen :jaja: . Mit 5 Monaten ist er ja auch in einem Alter, wo er immer mehr mitbekommt, da könnte er ja was verpassen, wenn er schläft. :-D Ich glaube mit Geduld und Liebe zeigen, lernt er es schon. Er muß natürlich auch merken, daß er nicht rausgenommen wird, nur weil er schreit. Also liebevolle Konsequenz ist meiner Meinung nach schon nötig.
    LG
    :winke:
     
  3. DAnke

    hallo christine,

    danke für deine antwort.

    am abend schläft er auch immer an der brust ein und lässt sich dann ohne probleme ins bett legen, nur am tag, glaub ich, glaubt er dann, dass er jetzt was versäumen könnte, sobald ich ihn ins bett lege.

    ich bin mir eigentlich im unklaren, weil ich ja immerzu lese, kinder sollen alleine einschlafen, ob er das jetzt langsam können sollte, oder ob es noch okay ist, ihn an der brust einschlafen zu lassen?

    oder kann es sein, dass sich das ganze gibt, je älter und "reifer" er wird, was meinst du?

    lg nina :)
     
  4. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    Ich bin schon dafür, Kinder alleine einschlafen zu lasssen, aber wer sagt denn, daß das im Bett sein muß? Leg ihn doch einfach auf eine Krabbeldecke, wenn er müde ist, wird er schon einschlafen und du deckst ihn dann einfach zu. Wenn er das einige Zeit ohne Probleme macht, kannst du es ja noch einmal mit dem Bett versuchen.
     
  5. Nechbet

    Nechbet Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    8.519
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Nina,

    also ich hab mir mal sagen lassen, das Kinder immer erwarten dort aufzuwachen, wo sie eingeschlafen sind. Bei Annika war es auch so, sie ist Anfangs immer im Arm eingeschlafen, und war nach kurzer Zeit wach. Als wir das hinbekommen haben, das sie im Bett einschläft, ging es besser. Wie gesagt, ich hab mich dann immer neben sie gesetzt und gestreichelt, bis es irgendwann ging.
    Ich finde es auch nicht richtig ihn abends auf dem Arm einschlafen zu lassen, dann erwartet er das immer. Versuch ihn langsam daran zu gewöhnen im Bett auch einzuschlafen. Ein bischen liebevolle Konsequenz und er lernt es :jaja: . (hat bisher doch jeder gelernt ;-))
    LG
    :winke:
     
  6. hallo christine,

    ja ich habs heut probiert und es hat geklappt, hat zwar etwas gedauert, hab liebevoll mit luca geredet als er in seinem bettchen lag, dann hat er sich auf die seite gedreht, augen zugemacht und ist eingeschlafen.

    jetzt ist er zwar nochmal aufgewacht und ich hab ihn kurz hochgenommen und er ist gleich wieder eingeschlafen, schaun wir mal...

    ich denke er hat zur zeit ein enormes kuschelbedürfnis und ich hab gelesen, dass auchnichts dabei ist, ihn an der brust einschlafenzu lassen, er braucht eben meine nähe im moment sehr stark!

    danke nochmals

    liebe grüße

    nina
     
  7. Nadine

    Nadine Tortenträumerin

    Registriert seit:
    20. März 2004
    Beiträge:
    4.472
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Toi, toi, toi, daß es weiter klappt...
    also Kim hat bis vor kurzem Mittags auch nicht in seinem Bett geschlafen... und ich habe es auch mit der sogenannten liebevollen Konsequenz gemacht: Er muß in seinem Bett bleiben, aber ich bin bei Ihm und siehe da: Es klappt . Es ist natürlich zeitaufwendig oder besser gesagt: Nervenaufreibend, aber ich glaube auch, daß ich ihn langsam daran gewöhnen muß, in seinem Bett und nicht in unserem Arm (in unserem Bett) einzuschlafen. Was soll ich denn machen, wenn er plötzlich laufen kann?! Dann guck ich aber doof aus der Wäsche... :roll:
    aber wie gesagt: Es klappt und zwar immr besser!! :schnarch:
    (Jetzt muß ich nur noch den lieben Herrn Papa dazu kriegen,daß er es auch macht :o )

    Tschüß :winke:
     
  8. Hi,

    das mit dem Einschlafen war für mich auch so um den 5-6 Monat ein Problem. Meine Tochter hatte ich bis dahin auch gestillt und sie ist Abends und auch tagsüber von der Brust ins Bett gewandert (schlafend) oder ich habe sie auf dem Schaukelstuhl zur Ruhe gebracht und sie sanft in den Schlaf gewiegt. Doch plötzlich ging das alles nicht mehr. Sie wachte auf wenn ich sie in ihr Bett legen wollte und schrie, sie wachte Nachts immer häufiger auf und ließ sich erst beruhigen wenn ich sie stillte oder in den Schlaf schukkelte (wobei sie nicht umbedingt hunger hatte).
    Genervt von dem ganzen Thema habe ich mir dann das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" ausgeliehen und habe es gelesen. Ich wollte allerdings nicht alles so knallhart durchsetzten wie es dort stand. Ich habe sie erstmal Tagsüber in ihr Bett gelegt wenn sie einen müden Eindruck machte. Sie fing natürlich am Anfang an zu motzen. Also bin ich in verschiedenen Zeitabständen zu ihr reingegangen, habe sie im Bett gestreichelt, den Schnuller wieder reingestekct und habe den Teddy dazu gelegt und bin gleich wieder raus. Die Abstände hab ich täglich verlängert. Nach einer Woche konnte sie plötzliuch selbstständig in den Schlaf finden (sie legt sich noch heute ihren Teddy auf die Augen und brummt sich in den schlaf. Ich bin mir sicher, das sie keinen seelischen Schaden erlitten hat nur weil sie ab und zu geweint hat. Ich denke man weiß als Mutter irgendwann, ob das Kind schreit weil es nur auf den Arm will oder einfach etwas braucht. Wenn sie mich wirklich braucht bin ich für sie da, ansonsten lerne ich loszulassen in einem Maß, das ich für richtig halte.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen (mein Weg war schwer, doch es hat funktioniert und wir haben keine Probleme mit dem Schlafen (außer wenn sie krank ist und das ist vollkommen in Ordnung).

    Gruß Ines
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...